Wilfried Kocken stellt seine Renault vor

Wilfried fährt schon seit 20 Jahren Renault 16. Im Herbst 2005 erwarb er seinen 1981er Renault 20 GTD in Frankreich. „Gäbe es einen Renault 16 Diesel, so hätte ich einen R16 GTD gekauft", erklärte er mir. Als Renault 20 Liebhaber bin ich natürlich froh, dass es keinen Diesel-R16 gibt; denn dann könnte ich Wilfried´s Zwanziger ja hier nicht präsentieren.
Nach fast 25 Jahren sieht das Interieur immer noch tadellos aus, was keineswegs selbstverständlich ist. Die Farbe „Graphit-Grau-Metall (Nr. 618)" wurde 1981 weder für den Renault 20 noch für den Renault 30 in Deutschland angeboten. Ich finde, der GTD sieht in dieser Farbe sehr gediegen aus.

Hier oben ist der Zwanziger (noch) in seiner ursprünglichen Heimat in Frankreich zu sehen. (Die Bilder links und mittig stammen aus der ebay-Auktion, die am 31.10.2005 endete.) Allerdings wurde er damals nicht bei bay verkauft. Wilfried hat den 20 GTD über webmycar erworben.

Er hat seinen Zwanziger nun mit anderen Felgen ausgestattet (unten links). Es handelt sich um die Felgen des Renault 18 oder Renault Fuego in 13"-Größe. Es gibt sie ebenfalls in 14"-Größe.
Auch der Motorraum -selbst, wenn man unterstellt, dass er gereinigt worden ist- befindet sich in einem erstaunlich guten Zustand (unten rechts). Sehr unüblich für Renault 20 Diesel aus Frankreich, die dort in der Regel nicht sehr pfleglich behandelt und bis sie auseinander fallen gefahren werden. Ich habe noch nie ein solch gut erhaltenes Exemplar gesehen.
Allerdings läuft der Motor momentan nicht gut: „Ich muss das Dieselsytem wechseln (Spritzufuhr), und wahrscheinlich ist auch ein Zylinder defekt. Aber es lohnt sich diesen Wagen wieder herzurichten. Denn er hat nicht eine Roststelle", schreibt der niederländische Renault-Liebhaber weiter.

Zum Schluss noch zwei von Wilfried´s Renault 16, die ich hier gerne zeige.
Links, der gelbe, ist ein ganz früher TS in einer seltenen Farbe. „Ich habe ihn in Frankreich gekauft, und es dauerte acht Jahre, bis er restauriert war. Leider musste ich ihn verkaufen. Aber er ist in den Händen eines Liebhabers.", erklärt er.
Auf dem Bild rechts, der blaue, ein 1973er R16L. Es war über acht Jahre lang Wilfried Alltagsfahrzeug. „Alles in allem hatte ich mehr als zehn Renault 16.", sagt er weiter. Seinen letzten R16 musste er verkaufen, um den R20GTD zu erwerben.
Darüber freue ich mich natürlich ganz besonders. Denn es ist ungewöhnlich, dass ein so überzeugter R16-Sammler sich heute einen R20 kauft und dafür sogar einen R16 hergibt. Chapeau bas, mein Heer !!


<< zurück zur Auswahl

zur STARTseite