Diesen Renault 20 kaufte ich in der Absicht, als Ersatzteillager für meinen roten herzuhalten. Doch als ich begann ihn „auszuwaiden", bemerkte ich schnell, dass seine Substanz wesentlich besser war als beim roten. Ich entschied den roten „auf zu fahren" und den silbernen fertig zu machen. In zwei Jahren müsste das zu schaffen sein; so meine Planung. Dabei hatte ich noch nie ein Auto wieder aufgebaut und keine Ahnung, wie man das macht. Nach und nach dämmerte mir, dass es wohl besser ist, einen anderen Wagen zu suchen, wenn ich weiterhin Renault 20 fahren wollte. Nur: wo zum Teufel sollte ich einen finden? „Schau doch ´mal in Frankreich" meinte ein Freund. Tolle Idee, doch zunächst verwarf ich diesen Gedanken...

Das linke, hintere Seitenteil wurde nach einem Unfall nicht gerade sehr sauber wiederhergestellt. Ich vermute, dass der Radlauf unterhalb der Zierleiste ausgebeult und dieser, neben dem Türeinstieg, zurecht gespachtelt worden ist. Die hintere Türe wurde durch eine gebrauchte ersetzt und überlackiert. Da sie als einzige sehr rostig war, werde ich sie gegen eine bessere tauschen.
Rechts unten, der Blick in den leeren Innenraum. Lediglich die Federteller am Kofferraumboden müssen -wie häufig- geschweißt werden. Bis auf den unteren Teil des Rahmens, am Heckblech, wo die Gummidichtung aufgesteckt ist, ist der gesamte Heckklappenbereich und Kofferraum ansonsten rostfrei.
Eine Restaurierung dieses Fahrzeuges lohnt die Arbeit in jedem Fall. Es hat knapp 133.000 km gelaufen, verstärkte Federn hinten und eine Anhängerkupplung. Die Innenausstattung ist -trotz letztem Besitzer, der ein Raucher war- noch recht ordentlich. Es hat wenig Rost (bis auf das o.g. Seitenteil und die Federteller). Der Lack und die Stoßstangen sind an einigen Stellen verwittert, sodass ein Komplettlackierung sich empfiehlt. Bei den Stoßstangen rührt es vom herablaufenden Regenwasser (ein typisches Merkmal, an dem man einen Garagenwagen von einem Nicht-Garagenwagen unterscheiden kann). Übrigens: der Motor ist absolut trocken, was sehr untypisch ist.

Steckbrief:
Modell: Renault 20 TX Automatic
Erstzulassung: 16.06.1983
Typ-Nr.: R1279
Typ-Schlüssel: 386
Hubraum: 2.150 cm³ / 4 Zylinder
Leistung: 85kW/116PS
Sonderausstattung: Metalleffekt-Lackierung „Apollo Metall Nr. 479/490", Radio und 2. Außenspiegel, AHK*, verstärkte Federn hinten*
Innenausstattung: dkl.-blaues Armaturenbrett, Velourssitze in dkl.-blau, Stoff Nr. 0A
Neupreis des FZG: 27.540,- DM (14.081,- Euro) -ohne *-, im Nov. 2000 aus Privatbesitz gekauft.
Besitzer:
1. Besitzer => Ein Herr, geb. 1922, von Juni 1983 - Aug. 1989
2. Besitzer => Ein Herr, geb. 1929, von Okt. 1989 - März 2000
3. Besitzer => Ein Herr, geb. 1964, von März - Nov. 2000
4. Besitzer => R. de Almeida, seit Nov. 2000


Unten ein paar Bilder vom Oktober 2005. Der TX steht seit nunmehr 5 Jahren. Der Motor ist nach wie vor trocken. Der Tacho verharrt unverändert bei 132.520 km, und ich weiß immer noch nicht, ob ich in abgeben soll oder irgendwann einmal wieder aufbaue. Die letzten beiden Jahre war der TX auf der Motorhaube und dem Dach beladen mit Teilen. Die Bilder entstanden, nachdem wir in unserer Halle ein wenig aufgeräumt hatten.

<< zurück
weiter zum nächsten >>