Einige statistische Daten zum Renault 20 und Renault 30
In den Renault-Ersatzteil-Katalogen finden sich exakt auf 100 geglättete Zahlen je Produktionsjahr. Mir erscheint es unwahrscheinlich, dass dies all´ die Jahre über gelungen ist. Für den R30 TS, der als Typ 1273 nur ein Jahr lang gebaut wurde, fehlt die Angabe zur Gesamtstückzahl. Die Zahlen für den Typ 1270 (TurboDiesel) werden nicht nach R30 und R20 getrennt, obwohl sie so in Frankreich von 1982-1984 angeboten wurden.
Im Februar 2003 veröffentlichte die französischen Zeitung „Retromania" genauere Zahlen. Leider sind sie nach franz. Steuerklassen (9 CV, 11 CV, usw.) aufgeschlüsselt. Das hat zur Folge, dass z.B. R30 TS/TX (gleiche Klasse) zusammengerechnet werden, wie auch Typ 1272/1277 (R20TS/LS). Eine weitere Quelle bietet das französische Buch „Renault un siècle de creation automobile" (Ausgabe 2003). Hier wird jedoch die TurboDiesel-Produktionen dem R30 zugerechnet. Ich habe versucht, diese Quellen unter einen Hut zu bringen. Die Aufteilung einiger Typen/Jahre musste ich schätzen (*) => Tabelle Produktion
Leider kenne ich nur die Zulassungszahlen aus Deutschland (D´ARC Report) und Frankreich (Retromania). Die deutschen Daten sind zusammengefasst nach Renault 20 und 30, sodass keine Unterscheidung nach Modellen möglich ist. Die französischen Zahlen wiederum nach den o.g. Steuerklassen. Interessant an den französischen Zahlen sind jene der Diesel-Modelle. Sowohl Renault 20 wie auch Renault 30 haben sich als Diesel gut verkauft.
Für Deutschland bleibt anzumerken, dass 65% der Gesamtzulassungen auf die ersten 3-4 Jahre entfallen. Eine Katastrophe für ein Auto, das 9 Jahre angeboten worden ist.
Vergleicht man Deutschland und Frankreich, so ist festzustellen, dass Renault 20 und 30 in D zunächst sehr erfolgreich waren, dafür in F über die Jahre beständig blieben => Tabelle Zulassungen
Der aktuelle Bestand 2019 (Quelle Kraftfahrtbundesamt (KBA) Flensburg).

Kurz gefasst: Bestand im Vergleich 2018-2019, Renault 20 im Plus und Renault 30 im Minus.
Vermutlich -bzw. ganz bestimmt- wird es in Deutschland noch weitere Renault 20 und 30 geben, die in irgendeiner Garage (hoffentlich) oder sonst wo (hoffentlich nicht) auf ihr „Wiedererwachen" warten. Das KBA listet keine nachträglichen Importe aus anderen Ländern, da bei einer deutschen Zulassung dann die Schlüsselnummer genullt wird.
In Deutschland befinden sich zwischenzeitlich einige Importe, die meisten aus Frankreich - wie auch mein 20TS. Ich schätze die zusätzliche Anzahl auf eine Bandbreite zwischen 15-30 Fahrzeuge, die in der KBA Statistik fehlen.

Der heutige Marktwert des Renault 20 und Renault 30

Für den Renault 20 und 30 gibt es in Deutschland immer noch keinen relevanten Markt. Nach welchen Kriterien ein hier und da auftauchender „Marktspiegel“ sich richtet, ist mir schleierhaft. Zudem basiert er z.T. auf falschen Angaben. So fand ich in einem sehr bekannten Magazin die Angabe, ein neuer Renault 20 habe einmal 13.890 DM gekostet. Woher diese Angabe stammt wird nicht genannt. In der Pressemappe, vom November 1975, kündigt Renault den Zwanziger für „voraussichtlich unter 15.000 DM“ an. Im ersten Preisprospekt des Jahres 1976 ist für die Basisversion „L“ ein Preis von 15.450 DM genannt, und zumindest Angaben aus ehemaligen Preisprospekten sollten Redakteuren von Autozeitungen geläufig sein. Daran zu kommen stellt nun wirklich kein Hexenwerk dar. Das alleine zeigt schon meine Internetseite. Aber es muss natürlich zuallererst ein Interesse da sein, sich mit den beiden großen Renaults beschäftigen zu wollen. Leider ist das aus meiner Sicht, was Deutschland betrifft, nach wie vor, nicht wirklich der Fall.
Ich möchte diesem schiefen Bild etwas entgegen setzten, wobei ich ausdrücklich darauf hinweise, dass Mein Marktspiegel für den Renault 20 / Renault 30 meine persönliche Auffassung und Beurteilung ist.

<<zurück
zur
STARTseite